Retten wir Irland oder wieder die Banken ?

Irland hat wochenlang betont, dass es auf die Hilfe der EU nicht angewiesen ist.
Die Spekulanten haben trotzdem die Versicherungsprämien für irländische Anleihen immer weiter in die Höhe getrieben und die Kurse der Anleihen nach unten.

Irland selbst ist nicht mit Griechenland zu vergleichen, aber bereits da hatten allen voran die deutschen Banken ein Interesse, dass die griechischen Schulden durch die restliche EU abgesichert werden.
Wer ist denn Gläubiger dieser Schuldner ?

Welcher Privatmann hat denn Schuldverschreibungen dieser Länder im Depot ?
Otto Normalverbraucher sicher nicht.
Aber die großen deutschen Kreditinstitute verleihen gerne das Geld ihrer Sparer, dass sie zur Zeit für Minizinsen bekommen an Institute dieser Länder.
Da ist es nur verständlich wenn der Schweitzer Ackermann zu einem echten Europäer wird.

„Europa muss als Einheit bewahrt werden und darf nicht kurzfristigen ökonomischen Erwägungen zum Opfer fallen.”

Immerhin sollen die deutschen Banken ca. 40 Milliarden Euro an irische Banken verliehen haben.
Ein ordentliches Stück dieses Kuchens wird sich auch die Deutsche Bank  geschnappt haben.

Letztlich geht es wohl nicht um den irischen Staat sondern um die irischen Banken, die der irische Staat stützen muss, dass den restlichen Banken nicht zu hohe Abschreibungen entstehen.
An dieser Stelle sollte mal die Frage gestellt werden ob die Banken in Irland auch “to big to fail” sind ?

Oder ob auch die Gläubiger, die kräftig Zinsen und Provisionen kassieren, bei einem eventuellen Scheitern der irischen Banken ihren Teil leisten müssten.

Die Finanzwelt würde wohl nicht untergehen wenn eine deutsche Bank einige Milliarden abschreiben muss, den Aktionären würde es aber sicher nicht gefallen.

Nachdem diese Frage jetzt für Irland geklärt ist, wird als nächstes Portugal Zielscheibe der Spekulation werden.

Geschrieben von thomas am 22. November 2010 | Abgelegt unter Banken | Ein Kommentar

Ein Kommentar zu “Retten wir Irland oder wieder die Banken ?”

  1. Hannaham 22. November 2010 um 21:51 Link zum Kommentar

    Ein Land nach dem anderen braucht nun Hilfe von der EU. Ich befürchte, dass der Euro bald vor dem Aus steht, wenn die Währung dermaßen von den hoch verschuldeten Staaten geschwächt wird.