Soffin mit Milliardenverlust

Der Soffin hat das Geschäftsjahr 2009 mit einem Milliardenverlust abgeschlossen.
Wer oder Was ist denn Soffin ?
Soffin ist der sogenannte Bankenrettungsfonds und die Abkürzung für Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung Finanzmarktstabilisierungsanstalt.
Der SoFFin versammelt eine gewaltige Kompetenz, er wurde Ende Oktober 2008 gegründet und verwaltet das staatliche Rettungspaket für die Banken im Umfang von 480 Milliarden Euro. Seinen Sitz hat der Soffin in einem Gebäude der ehemaligen hessischen Landeszentralbank in Frankfurt.

Woher kommt der Milliardenverlust des Soffin ?

Die Beteiligung an der Immobilienbank Hypo Real Estate hat dem Bankenrettungsfonds SoFFin im vergangenen Jahr einen Verlust von 4,26 Milliarden Euro gebracht.
Dieser Verlust konnte auch durch Gewinne an anderer Stelle nicht ausgeglichen werden.
Das sind vorallem Gebühren für gewährte Garantien und Kapitalhilfen.

Ob der Steuerzahler den Verlust letztlich bezahlen muss hängt auch davon ab, wie sich die Immobilienbank weiter entwickelt.
Gelingt die Sanierung könnte aus dem Verlust noch ein Gewinn entstehen.

Bis Ende 2009 hatte der SoFFin bereits knapp 161 Milliarden Euro an Garantien und 28 Milliarden Euro an direkten Kapitalhilfen vertraglich zugesichert.
Neben der Hypo Real Estate erhielten auch die Commerzbank, die Aareal Bank und die WestLB Geld vom Bankenrettungsfonds.

Geschrieben von thomas am 21. Mai 2010 | Abgelegt unter Banken | Kommentare deaktiviert

Kommentarfunktion ist deaktiviert.