Citigroup verdient wieder Milliarden

Die amerikanische und teilverstaatlichte Großbank Citigroup hat im 3. Quartal 2,2 Milliarden Dollar verdient.
Dies teilte die Bank heute vor Börsenbeginn mit.
Der Gewinn entspricht 7 Cent je Aktie und lag damit einen Cent über den Erwartungen der Analysten.
Auch die Lage bei den vergebenen Krediten hat sich stabilisiert.
Die Citi musste weniger Geld für faule Kredite zurücklegen.
Der Umbau der Bak gehe gut voran meinte Bankchef Vikram Pandit.
Die einst größte Bank der Welt hatte sich wie so viele Konkurrenten am amerikanischen Hypothekenmarkt verspekuliert und war daran praktisch Pleite gegangen.
Der Staat sprang der Citigroup mit 45 Milliarden Dollar zur Seite und erhielt dadurch die Kontrolle über das Haus.

Heute gab die Bank bekannt, dass sie damit rechnet, deutlich über den Anforderungen für Basel III zu liegen und keine weiteren Kapitalerhöhungen erforderlich sind
.
Die Citigroup hat nichts mehr mit der ehemals bekannten deutschen Bank für Privatkunden, der Citibank zu tun.
Diese wurde bereits 2008 an die französische Mutual Bank verkauft und firmiert nun in Deutschland unter dem Namen Targobank.

Fußballfans kennen die Targobank durch ihre Werbung auf den Trikots von Werder Bremen.

Geschrieben von thomas am 18. Oktober 2010 | Abgelegt unter Banken | Kommentare deaktiviert

Kommentarfunktion ist deaktiviert.