Der Sturz der Deutschen Bank

Seit Anfang August geht es abwärts mit den deutschen Aktienkursen, Auslöser werden viele genannt.
Die europäische Schuldenkrise, das Nachlassen des weltweiten Wirtschaftswachstums, die große Unsicherheit wie es weiter geht mit der Weltwirtschaft.
Eventuell lernen wir nun zum dritten mal in 10 Jahren, dass immer noch gilt, bekommt der Dow Jones einen Schnupfen, bekommt der DAX eine Lungenentzündung.
Eine DAX-Aktie bei der es schon länger deutlich nach unten geht ist die der Deutschen Bank.
Ihr Niedergang fing bereits vor über 3 Monaten an, wie weit wird sie noch fallen ?

chart der deutschen bank aktie

Ein Blick auf den Chart zeigt bis zu den Tiefständen aus dem Jahr 2009 ist noch etwas Platz.
Warum hat es die Deutsche Bank so erwischt ?
Zum einen hat es die Banken generell deutlicher nach unten gezogen wie den Gesamtmarkt, zum anderen stehen der Deutschen Bank doch auch personell einige Änderungen bevor.
Da kann man sich schon mal die Frage stellen, ob ein erfolgreicher Investmentbanker auch ein erfolgreicher Großbanker wird ?
Auch die sogenannte Doppelspitze ist nicht immer erfolgreich.

Deutsche Bank unter 20 Euro

Sehen wir bei der Deutschen Bank nochmal Kurse unter 20 Euro ?

Ich halte das durchaus für möglich.
Neben den Problemen mit denen zur Zeit alle Banken zu kämpfen haben, kommt jetzt noch eine saftige Anklage auf die Deutsche Bank zu.

Die US-Aufsichtsbehörde FHFA (Federal Housing Finance Agency)  hat eine Klage gegen 17 Großbanken wegen umstrittenen Hypothekengeschäften während der Finanzkrise eingereicht.
Sie wirft den Instituten vor, bei dem Verkauf von mit Hypotheken unterlegten Wertpapieren falsche Angaben gemacht zu haben.

Bei den 17 Banken ist auch die Deutsche Bank dabei.
Bei ihr dreht es sich um Papiere im Volumen von 14,2 Mrd. Dollar oder ca. 10 Milliarden Euro.
Obwohl eine Sprecherin des Kreditinstituts sofort erklärte die Vorwürfe der FHFA seien vollkommen unbegründet, stürzte die Aktie bei Bekanntwerden der Klage um 6 Prozent ab.
Es sind auch nicht die einzigen Ermittlungen, die gegen die Deutsche Bank laufen.
Auch bei Kreditausfallversicherungen wird gegen das deutsche Kreditinistitut ermittelt.

Erstaunlich viele Privatanleger haben bei Kursen zwischen 36 und 40 Euro bei der Aktie zugegriffen, da kann es durchaus sein, dass die Profis noch abwarten.
Nach dem Motto “Never catch a falling knife”, werden sie erst kaufen wenn sich eine gewisse Stabilisierung des Kurses zeigt.
Vom obigen Chart kann man gut sehen, sollte der Kurs unter 25 fallen, ist er ganz schnell auch unter 20 Euro.

Geschrieben von thomas am 4. September 2011 | Abgelegt unter Aktien | 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Der Sturz der Deutschen Bank”

  1. [...] Geld-Bank: Der Sturz der Deutschen Bank [...]

  2. Stefan Wehmeieram 5. September 2011 um 11:45 Link zum Kommentar

    Anachronismus

    Spätestens seit 1916 sind alle volkswirtschaftlichen Fragen restlos geklärt. Für Politik und Wirtschaft im 21. Jahrhundert bedeutet das: “weder dem einen noch dem anderen sollte das Hauptinteresse oder gar das ausschließliche Interesse erwachsener, reifer Menschen gelten” (Zitat: Arthur C. Clarke). Dennoch verstehen die Allermeisten bis heute weder die einfache Ursache noch die einzig denkbare Lösung für die gegenwärtige “Finanzkrise” und lassen sich von “Spitzenpolitikern” und “Wirtschaftsexperten” beeindrucken, die außer Denkfehlern nichts gelernt haben. Die Ursache dieses Anachronismus liegt im kollektiv Unbewussten:

    http://www.deweles.de/files/wahrscheinlichkeit.pdf