JP Morgan mit Rekordstrafe

Die britischen Behörden brummen der Investmentbank JP Morgan eine Rekordstrafe aus.
JP Morgan wurde ist in Großbritannien wegen des mangelnden Schutzes für milliardenschwere Kundeneinlagen mit einer Rekordstrafe von knapp 40 Millionen Euro belegt.

Das Strafmaß ist eine Warnung an alle anderen Geldhäuser.
“Wir haben noch weitere Fälle in Arbeit” teilte die britische Finanzaufsicht mit.
In Großbritannien müssen Finanzunternehmen Kundengelder von ihrem eigenen Kapital trennen und in getrennten Konten verwahren. Dadurch sollen die Einlagen im Insolvenzfall sicher sein.
Nach dem Zusammenschluss von JP Morgan & Co und Chase Manhattan vor zehn Jahren versäumte es jedoch JP Morgan Securities, diesen Vorschriften nachzukommen.
Dieser Fehler blieb fast sieben Jahre unendeckt und für die Kundschaft bisher auch ohne Folgen.
Bisher kamen keine Kunden dadurch zu Schaden.

JP Morgan wollte sich bisher nicht zu der Strafe äußern.

Geschrieben von thomas am 3. Juni 2010 | Abgelegt unter Banken | Kommentare deaktiviert

Kommentarfunktion ist deaktiviert.